Unser Förderkonzept

Unter Fördern verstehen wir eine umfassende pädagogische Tätigkeit, die sich nach den individuellen Voraussetzungen und Bedürfnissen der einzelnen Kinder zu richten hat.

Fördern steht zudem in engem Zusammenhang mit verschiedenen Aspekten:

  • mit besonderen Schwerpunkten, die in den jeweiligen Lehrerpersönlichkeiten begründet sind,
  • mit den organisatorischen Rahmenbedingen,  z.B. Schüleranzahl, räumlichen Gegebenheiten, Ausstattung mit Lehr- und Lernmitteln, …
  • mit dem Sozialgefüge der Klasse und
  • mit eventuell vorhandenen Spezialausbildungen der LehrerInnen.

Unsere Schwerpunkte in der tagtäglichen Förderung unserer Kinder sind:

Differenzierung und Individualisierung durch

Tages- bzw. Wochenpläne, Freiarbeit, Lernen in Stationen & Werkstattlernen
Projektunterricht
Zusatzangebote für besonders flinke oder lernstarke Kinder
Helferprinzip: Leistungsstarke Kinder helfen den weniger leistungsstarken
Differenzierte Hausübungen – sowohl nach dem Umfang, als auch vom Schwierigkeitsgrad
Differenzierte Leseerziehung im Rahmen der Patenschaft zwischen den Kindern der 4. Klassen und der 1. Klassen
Computer: Programme mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen
Wechsel der Sozialform (Gruppen-, Partner- oder Einzelarbeit)
Positives Verstärken durch Anerkennen des individuellen Lernfortschrittes
Beratung der Eltern bezüglich einer individuellen Förderung bzw. Aufgabenbetreuung
Regelmäßige Team-Konferenzen und Fach-Reflexionen der LehrerInnen

 

Förderung von Kindern mit besonderen Bedürfnissen:

  • Förderunterricht integrativ und in Kleingruppen
  • LRS – Unterricht (Lese-Rechtschreib-Schwäche)
  • Dyskalkulie –Training
  • Differenzierte Leseerziehung
  • Sprachheilunterricht
  • Helfersystem innerhalb des Klassenverbandes, aber auch klassenübergreifend
  • Üben mit allen Sinnen
  • Montessori-orientierte Unterrichtseinheiten
  • Übungen dem jeweiligen Lerntyp anpassen
  • verstärkt Anschauungsmaterial einsetzen
  • Texte verstärkt strukturieren
  • individuelle Stärken fördern und als Lernkanal nützen
  • Sinnes- Aufmerksamkeits- und Bewegungstraining
  • Betonung des Prozesses des Lernens – nicht nur das Leistungsergebnis
  • durch Vorgabe von erreichbaren Zielen die Freude am Lernen erhalten bzw. wecken

 

Interessens- und Begabtenförderung

Unsere Schule bietet ein vielfältiges Angebot an unverbindlichen Übungen:

  • Ökologie & Gesundheit hautnah erleben (1- 4.Schulstufe)
  • Chor- & Theatergruppe (2., 3., und 4. Schulstufe)
  • Forschen & Entdecken (3. und 4. Schulstufe)
  • Englisch (1.-4. Schulstufe)

Außerdem gibt es eine Vielzahl außerschulischer Zusatzangebote direkt in unserer Schule, zum Beispiel:

  • Erlebnisturnen am Nachmittag
  • Computer- & Medienkompetenzkurse im PC-Raum
  • Qualifizierter Musikunterricht (Flöte, Klavier)
  • Angebot der Sommerakademie für Hochbegabte und der Forschertage
  • Angebote der Begabten- und Kreativakademie
  • individuelle Begabten-Unterrichtseinheiten

Für hochbegabte Kinder bieten wir Unterricht nach dem Drehtürmodell an!

 

Soziales Lernen

Beginnt für unsere Kinder schon im letzten Kindergartenjahr durch die enge Zusammenarbeit mit dem Kindergarten Wienerwald-Grub. Jedes Kind lernt „seinen“ Schulfreund/ eine Schulfreundin aus der 3. Klasse kennen. Bei regelmäßigen Schul- und Kindergartenbesuchen unterstützen die Schulkinder die Kinder im letzten Kindergartenjahr, stärken das Selbstvertrauen der Schulneulinge und erwerben dadurch selbst soziale Kompetenz im Umgang mit Jüngeren. Der dadurch aufgebaute Vertrauensbonus begleitet die Kinder ins erste Schuljahr, die Schulfreunde/Schulfreundinnen (dann in der 4. Klasse) helfen und begleiten die Kinder der 1. Klasse im gesamten ersten Schuljahr.

Zusätzlich bedeutet Soziales Lernen im Schulalltag für uns

  • auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmte Erziehungsmaßnahmen (z.B. positives Verstärken)
  • Das Erarbeiten von Strategien zum Abreagieren von Wut (z.B.: „Wutball“)
  • Das vertrauensvolle Hinzuziehen der Beratungslehrerin
  • Den Einsatz eines Belohnungssystems & eines Helfersystems in der Schule
  • Die Organisation von Sozialworkshops und –projekten
  • Das gemeinsame Feiern von Festen mit den Schulkindern und ihren Familien

 

Lernzielkontrolle

Wir möchten, dass unsere Leistungsfeststellung auf den individuellen Lernprozess der Kinder ermutigend wirkt. Deshalb arbeiten wir mit Lehrstoffwiederholungen und regelmäßigen Evaluierungen (auch bei SQA). Die Kinder werden dabei in ihrer eigenen Kompetenz herausgefordert – kann ich das schon, ist mir noch etwas unklar, sollte ich noch mehr üben? Es gibt je 2 Schularbeiten in Deutsch/Lesen/Schreiben und Mathematik pro Semester in den vierten Klassen.

Wir beziehen das Feedback unserer Schulpartner mit ein.

Wir machen mit beim Salzburger Lesescreening zur Überprüfung der phonologischen Bewusstheit (1. Kl.) und der IKM-Testung (3. Kl.).